Auf der linken Rheinseite bei Wesel erkennt man noch gut die Reste der alten Eisenbahnbrücke von Wesel. Sie wurde 1872-1874 im Rahmen der Hamburg-Venloer Bahn erbaut. Von der Eisenbahnbrücke selbst ist noch einiges vorhanden, u.a. lassen sich gut der Damm auf der Westseite und vorgelagerte Brückenpfeiler entdecken. Zu Fuß oder mit dem Rad kann man über kleinere Straßen und Feldwege zur ehemaligen Brücke gelangen. Die Eisenbahnbrücke wurde im zweiten Weltkrieg zerstört. Zum Schutz der Eisenbahnstrecke wurden sogenannte Tambourwerke erstellt. Auf linker Rheinseite entstand ein Fort, genannt Fort I. Das Fort ist noch vollständig erhalten, befindet sich aber leider in Privatbesitz und ist deshalb nicht zu besichtigen.

Fahrt doch mal hin & erkundet selbst die Brückenreste. Echt spannend! Gerade jetzt im Frühling ein ideales Ausflugsziel. Ein kleiner Weg führt vom Damm an der Südseite der Brücke entlang. Weiter zum Ufer hin kann man noch in einen Bunkerrest hineinschauen (dunkel, Lampe mitnehmen) und Waghalsige klettern an einer Stelle, die eingebrochen ist, oben auf die eine oder andere Seite hinauf. Vergesst nicht, eine Kamera mitzunehmen!

Zu erreichen ist die Brücke über die Deichwege (asphaltiert, daher gut zu Fuß oder mit dem Rad zu erkunden). Von Norden von Perrich kommend den Damm entlang fahren oder von Süden von Büderich aus am Fort Blücher links vorbei und durch die Unterführung unter die Hauptstraße hindurch und weiter dem Damm folgen. Die Karte unten zeigt euch die Anfahrt mit dem Fahrrad von der Wacht am Rhein aus (Büderich).

Übrigens: die mächtige Kanada-Pappel aus dem letzten Beitrag findet sich ca. 1400m nördlich. Kann man gut verbinden.

Zeige Social Buttons
Verstecke Social Buttons